Web

 

Sucht am Arbeitsplatz: Ohne Kaffee und Zigaretten läuft nichts

19.08.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Rund 60 Prozent der Arbeitnehmer halten den Konsum von Drogen am Arbeitsplatz für ein großes Problem. Eine Studie von Jobware belegt, dass Kaffee und Zigaretten zu den beliebtesten Stimulanzien zählen.

Drogen und Arbeit gehören nach einer Umfrage der Stellenbörse Jobware anscheinend zusammen. Das Karriereportal befragte rund 4000 seiner Benutzer zum Thema Suchmitteln. Die gängigen Aufputschmittel Zigaretten und Kaffee sind auch die beliebtesten. 42 Prozent kürten diese Kombination zum Spitzenreiter, ließen allerdings offen, ob sie selbst zu diesen Drogen greifen. In der IT-Branche stuft sogar jeder zweite der befragten Arbeitnehmer Kaffee und Zigaretten als problematisch ein. 34 Prozent aller Teilnehmer der Umfrage nannten Alkohol als größte Versuchung am Arbeitsplatz. In der Medien- und Gestaltungsbranche nannten 14 Prozent Tabletten und 20 Prozent harte Drogen als größtes Problem. (iw)