Web

Eine allein genügt nicht

Suchmaschinen sind lückenhaft

03.04.1998
Von 
Eine allein genügt nicht

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Wer mit nur einer bevorzugten Suchmaschine die unüberschaubare Informationsflut des World Wide Web durchforstet, dem bleiben wichtige Informationen vorenthalten. Steve Lawrence und Lee Giles, zwei Wissenschaftler am NEC Research Institute in Princeton, haben die gängigen Search-Engines unter die Lupe genommen. Von den geschätzten 320 Millionen Seiten Information erfassen Hotbot 34 Prozent, Altavista 28 Prozent und Northern Light 20 Prozent. Dahinter folgen Excite (14 Pro-zent) und Infoseek (zehn Prozent), Schlußlicht ist Lycos mit drei Prozent. Yahoo wurde aufgrund seiner redaktionell bearbeiteten Katalogstruktur nicht mitgetestet. „Wenn man alle sechs Suchhilfen aus unserer Erhebung kombiniert, be-kommt man dreieinhalbmal soviel Resultate wie bei einer einzelnen“, so die Forscher. Deshalb empfehlen sie die Benutzung von übergreifenden sogenannten Meta-Suchmaschinen wie Metacrawler.