Drei Monate bis zur Marktreife

Sub-Netbook mit Android für 250 Dollar in der Testphase

Alexander Freimark wechselte 2009 von der Redaktion der Computerwoche in die Freiberuflichkeit. Er schreibt für Medien und Unternehmen, sein Auftragsschwerpunkt liegt im Corporate Publishing. Dabei stehen technologische Innovationen im Fokus, aber auch der Wandel von Organisationen, Märkten und Menschen.
Das erste Mini-Netbook auf Basis des Google-Betriebssystems Android nimmt Gestalt an. In drei Monaten könnte es auf den Markt kosten, angepeilt wird ein Preis von 250 Dollar.

Das Netbook „Alpha 680“ befindet sich nach Angaben eines Managers der chinesischen Firma Skytone Transmission Technologies derzeit in der abschließenden Testphase. Auf dem mit einem ARM-Prozessor (ARM11 mit 533 Mhz) angetriebenen Rechner kommt Googles Handy-Betriebssystem Android zum Einsatz, berichtete Nixon Wu gegenüber der CW-Schwesterpublikation „Computerworld“. In drei Monaten sei das Gerät dann verfügbar, so der Manager. Angeblich sollen Anfragen von 300 Unternehmen aus verschiedenen Ländern vorliegen, hieß es.

Mit einem Gewicht von rund 700 Gramm wird das Alpha 680 auch gut in Handtaschen passen, denn es ist geringfügig kleiner und dünner als der erste Eee-PC von Asus. Das Display misst sieben Zoll in der Diagonale und löst mit 800x480 Pixel auf. Der Preis für das spartanische Gerät soll sich auf rund 250 Dollar belaufen. ARM hatte unlängst darauf spekuliert, dass die Sub-Netbooks rund 200 Dollar kosten werden, die meisten Wintel-Netbooks kosten 300 bis 500 Dollar. Applikationen müssen sich die Nutzer vom Android Market herunterladen.