Versuchsphase in baden-württembergischen Schulen und Unis:

Studieninfos per Btx liegen gut im Rennen

09.05.1986

HILDESHEIM (pi) - Die Möglichkeiten von Bildschirmtext als aktueller Orientierungshilfe für Schüler und Studenten werden derzeit in einem Pilotprojekt erprobt, das Baden-Württemberg gemeinsam mit der Blaupunkt-Werke GmbH, Hildesheim, durchführt. Erste Untersuchungen über die Akzeptanz des neuen Mediums zeigen aus der Sicht der Projektinitiatoren eine positive Reaktion im angesprochenen Personenkreis.

Das Btx-Informationsangebot steht in den baden-württembergischen Schulen, Universitäten und Bildungsberatungsstellen an 25 Standorten zur Verfügung. Die Jugendlichen können sich dort über das Studienangebot, die Zulassungsvoraussetzungen und die Bewerbungsverfahren informieren. Die 4000 Informationsseiten, die an jedem der 32 installierten Btx-Geräte abgerufen werden können, bieten je zur Hälfte das Ministerium für Kultus und Sport sowie das Ministerium für Wissenschaft und Kunst des Bundeslandes an.

Für die ersten von den beiden genannten Ministerien durchgeführten Analysen wurden 664 Schüler aus Abschlußklassen und 683 Jugendliche an vier Hochschulen und weiteren fünf Gymnasien berücksichtigt. Den Auswertungen zufolge verneinten 85 Prozent der Schüler die Frage, ob das Gerät unbenutzt geblieben sei; und 68 Prozent der Befragten wünschten sich eine solche Möglichkeit auch für das nächste Schuljahr.

Allerdings plädierten auch 60 Prozent für eine noch lockere "Verpakkung der Btx-Auskünfte" und 75 Prozent "wollen mehr Schwung" im Btx-Laden. 56 Prozent der vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst ausgesuchten Schüler gaben an, daß sie dem neuen System aufgeschlossen gegenüberstehen, und 65 Prozent von ihnen hielten es für vollkommen beziehungsweise weitgehend "leicht handhabbar". Eindeutig positive Werte konnten auch im Hinblick auf den Nutzen und die Verständlichkeit des Btx-Informationsangebotes ausgemacht werden.

Der beschriebene Pilotversuch läuft seit 1985 und ist auf zwei Jahre befristet.