Umfrage der Hochschule Neu-Ulm

Studie zum Wertbeitrag von Business Intelligence

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Welchen Wertbeitrag kann Business Intelligence leisten? Dieser Frage geht ein aktuelles Forschungsprojekt der Hochschule Neu-Ulm nach. Gesucht werden dafür interessierte Industrieunternehmen.

Das Kompetenzzentrum für Corporate Performance Management (CPM) der Hochschule Neu-Ulm startet eine Untersuchung zum Thema Business Intellegence (BI). Unter der Leitung von Prof. Dr. Olaf Jacob wurde in Zusammenarbeit mit SAP Deutschland ein Forschungsprojekt zum Thema „Wertbeitrag von Business Intelligence“ initiiert. Die Studie soll den Nutzen von Business Intelligence für Unternehmen verdeutlichen und die Entwicklung konkreter Handlungsempfehlungen unterstützen.

Das Forschungsprojekt geht von der Grundhypothese aus, dass sich der Nutzen von Business Intelligence im Anwendungsbezug zu den Prozessen des Corporate Performance Management (CPM) ermitteln lässt. Corporate Performance Management wird in diesem Zusammenhang als ganzheitlicher Ansatz verstanden, der die Unternehmensstrategie mit der technische Infrastruktur eines Unternehmens zur durchgängigen Steuerung und Leistungsmessung vereint. Demnach gehen die Experten davon aus, dass erst durch eine Verbindung von BI-Technologien und CPM ein höherer Unternehmenswert geschaffen werden kann.

Konkrete Handlungsempfehlungen für den BI-Einsatz

Mit dem Projekt sollen konkrete Handlungsempfehlungen zum wertorientierten Einsatz von Business Intelligence in Unternehmen abgeleitet werden. Ziel ist, ein effektives und validiertes Bewertungsmodell zu entwickeln, dass Unternehmen ermöglicht, ihre gegenwärtigen und zukünftigen BI-Aktivitäten gewinnbringend auszurichten. In dem Forschungsvorhaben wurden bislang 14 kritische Erfolgsfaktoren von BI und CPM wie zum Beispiel Strategie-Alignment, Datenqualität oder organisatorische Verzahnung erarbeitet. Die genauen Wirkungszusammenhänge zwischen diesen Faktoren sollen nun mit einer repräsentativen Befragung deutschlandweit analysiert werden. (ba)

Industrieunternehmen gesucht

Gesucht werden dafür hauptsächlich Unternehmen aus mittelgroßen bis großen Industrieunternehmen. Wer an der Befragung teilnehmen möchte, kann sich hier anmelden:

E-Mail an karin.hartl@hs-neu-ulm.de oder telefonisch unter der +49(0)731-97621531