Web

 

Studie: Vertrauliche E-Mails geistern durchs Netz

11.09.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ein ernsthaftes Sicherheitsrisiko für Unternehmen stellt die private Internet- und E-Mail-Nutzung über Firmen-PCs dar. Die Marktforscher von NFO InDepth Interactive befragten für eine Studie knapp 500 Angestellte in verschiedenen amerikanischen Unternehmen. 40 Prozent der Untersuchungsteilnehmer gaben zu, dass sie via Internet bereits vertrauliche Informationen über andere Unternehmen erhalten haben. Nur 60 Prozent kennen die Internet-Nutzungsbestimmungen ihres Arbeitgebers.

Die Analyse, die jährlich zusammen mit Elron Software durchgeführt wird, empfiehlt den Unternehmen nicht nur, die "geschwätzigen" Angestellten im Auge zu behalten, sondern auch das mögliche Eindringen von Viren zu kontrollieren. Ein Drittel der Befragten, erklärte nämlich, man habe eine infizierte E-Mail mehr als einmal erhalten oder verschickt.

Auch die private Internet-Nutzung per Unternehmens-PC scheint beliebt. 90 Prozent der Teilnehmer verbringen eigenen Angaben zufolge mindestens eine halbe Stunde ihrer Arbeitszeit mit dem Schreiben und Beantworten privater E-Mails. Wiederum 45 Prozent dieser Gruppe ist weitere 30 Minuten surfend im Web unterwegs. 75 Prozent sind laut der Untersuchung mit der Einführung eines Web- und E-Mail-Monitoring-Systems einverstanden - wenn sie vorher darüber informiert werden.