Web

 

Studie: US-Internet-Shopper geben richtig Geld aus

19.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Amerikanische Konsumenten kaufen verstärkt im Internet ein. Laut einer regierungsamtlichen Studie wurden zwischen Oktober und Dezember vergangenen Jahres 36 Prozent mehr Waren als im vorhergehenden Quartal online geordert.

Die Untersuchung des amerikanischen Wirtschaftsministeriums basiert auf der Befragung von 12.000 Händlern. Nicht berücksichtigt wurden dabei Online-Einkäufe beispielsweise von Flugtickets, Konzertkarten oder Aktien. Der Wert der Online-Bestellungen wird in der Studie mit 8,686 Milliarden Dollar beziffert. Der Umsatz im Online-Shopping macht damit im vierten Quartal zum ersten Mal in der Geschichte mehr als ein Prozent der Gesamteinnahmen im Einzelhandel (856,234 Milliarden Dollar) aus. Im gesamten Jahr 2000 kauften amerikanische Kunden für 25,8 Milliarden Dollar im Internet Waren ein.