Web

 

Studie: US-Bürger sorgen sich um Datensicherheit im Web

21.08.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine überwältigende Mehrheit der US-amerikanischen Internet-Nutzer sorgt sich über die Sicherheit ihrer persönlichen Daten im Web, während nur wenige von ihnen gewillt sind, entsprechende Vorsichtsmaßnahmen beim Surfen zu treffen. Dies berichtet die Forschungsgruppe Pew Internet and American Life Project in ihrer jüngsten Studie. Tatsächlich sind die meisten der untersuchten Personen bereit, den Websites die gleichen Informationen zur Verfügung zu stellen, die sie eigentlich als nicht für Unternehmen oder Drittpersonen bestimmt ansehen. Dieser Widerspruch erklärt sich der Untersuchung zufolge dadurch, dass vielen US-Bürgern die Funktionsweise des World Wide Web nicht geläufig ist. Dementsprechend sorgen sich vornehmlich Neueinsteiger über die Wahrung ihrer Privatsphäre. Bei Internet-Veteranen ist dies weniger der Fall.