Web

 

Studie: Suses Linux-Distribution punktet gegen die Konkurrenz

16.05.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im Rennen um unternehmensrelevante Linux-Funktionen hat die Nürnberger Suse Linux AG derzeit die Nase vorn. Das zumindest berichtet das US-amerikanische Marktforschungs- und Beratungshaus D.H. Brown in einer aktuellen Studie. In jeder untersuchten Kategorie schneidet die Suse-Distribution entweder besser ab oder liegt gleich auf mit dem schärfsten Rivalen Red Hat. Andere Linux-Versionen wie die von Debian wiesen zwar ebenfalls deutliche Verbesserungen im Vergleich zum Vorjahr auf, konnten aber den Vorsprung der Führenden nicht aufholen. D.H. Brown verglich laut eigenen Angaben vor allem Funktionen für den Server-Betrieb in Unternehmen. Dazu zählten etwa die Unterstützung sehr großer Arbeitsspeicher oder Möglichkeiten zur Fernwartung. Besonders positiv werteten die Analysten Systemmanagement-Funktionen in der Suse-Distribution. Die deutsche Softwareschmiede integriere neue Features schneller als andere, wenngleich einige Konkurrenten kritisieren, dass die Technologien nicht in jedem Fall schon reif für den produktiven Einsatz seien. Trotz der Fortschritte könne sich Linux aber noch nicht mit den führenden Unix-Derivaten messen, so der Bericht weiter. Allerdings seien mit dem nächsten Kernel 2.6 weitere Verbesserungen insbesondere beim Betrieb großer Multiprozessor-Server zu erwarten. (wh)