Web

 

Studie: Surfer recherchieren gezielt

06.03.2002

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Immer mehr Internet-Anwender nutzen das weltweite Datennetz, um sich gezielt zu informieren. In einer Studie hat das Online-Institut The Pew Internet & American Life Project bereits im Jahr 2000 rund 3500 Amerikaner befragt. Mehr als die Hälfte wurde im vergangenen Jahr noch einmal interviewt. Demnach gehen immer weniger Surfer online, um rein private Interessen zu verfolgen. So nutzen 44 Prozent der Studienteilnehmer das Web für berufliche Zwecke. Dieses Ergebnis deckt sich mit einer anderen Erhebung des Instituts vom Januar 2002. Im ersten Monat des Jahres haben sich 55 Millionen Amerikaner vom Arbeitsplatz aus ins Internet eingewählt.

Auch die privaten Aktivitäten im Netz haben sich geändert. Während früher E-Mail-Konversation mit Freunden, zielloses Surfen und Online-Spiele im Vordergrund standen, nutzen die Anwender jetzt eher Online-Banking, Shopping-Angebote und Suchmaschinen. (lex)