Web

 

Studie: Schon 100 Millionen US-Bürger im Web

10.11.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Nach einer Studie des in Washington ansässigen Marktforschungsinstituts Strategis Group hat die Zahl der erwachsenen Internet-Nutzer in den Vereinigten Staaten mittlerweile die 100-Millionen-Grenze überschritten. Laut "Internet User Trends" ist damit jeder zweite US-Bürger online. Ein Jahr zuvor hatten die Auguren 65 Millionen Surfer ermittelt.

"Die Internet-Nutzer kennen sich inzwischen auch besser mit der Materie aus", erklärt Strategis-Mann Jeff Moore. "Sie nutzen das Netz jetzt viel gezielter für Kommunikation, Handel und Ausbildung." Weitere Details der Studie: Der durchschnittliche Onliner verschickt pro Tag mehr als sechs E-Mails. 77 Prozent verschicken jede Woche auch elektronische Botschaften mit Dateianhängen. Beruflich gehen inzwischen 69 Prozent täglich ins Web, im Privatbereich immerhin 60 Prozent. Mehr als ein Fünftel der Befragten hatte in den vergangenen drei Monaten eine Web-Seite erstellt oder upgedatet.

Die Marktforscher von der International Data Corp. (IDC) rechnen bis 2003 in den USA mit 177 Millionen Internet-Nutzern. Weltweit sollen in vier Jahren sogar 502 Millionen Menschen durchs Netz surfen (1998: 142 Millionen).