Web

 

Studie sagt E-Commerce-Boom in Asien voraus

11.09.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Umsätze mit E-Commerce im asiatischen Markt werden innerhalb der kommenden drei Jahre auf bis zu 300 Milliarden Dollar steigen. Das Transaktionsvolumen im Jahr 1999 belief sich auf sechs bis acht Milliarden Dollar. Das ist das Ergebnis einer Studie der Unternehmensberatung Deloitte Touche Tohmatsu. Im Rahmen des Berichts wurden über 100 Regierungsmitglieder und Führungskräfte von Internet-Firmen im asiatischen Raum befragt. Außerdem rechnen die Marktforscher damit, dass bis zum Jahr 2003 rund 90 Prozent des gesamten E-Commerce-Volumens über B-to-B-Transaktionen (Business-to-Business) getätigt wird.

Nach Aussage des Deloitte-Analysten Peter Williams werden die asiatischen Zulieferfirmen, die sich nicht innerhalb der nächsten Jahre ihren Platz im Internet-Geschäft sichern, bald keine Chancen mehr auf dem internationalen Markt haben. Vor allem für den E-Commerce der asiatischen Firmen mit etablierten westlichen Unternehmen sehen die Marktforscher einen gewaltigen Boom voraus. Das größten Wachstum soll der chinesische Markt erfahren. Die Zahl der Internet-Nutzer im Reich der Mitte verdoppelt sich durchschnittlich alle sechs Monate und liegt derzeit bei 17 Millionen. Innerhalb der nächsten drei Jahre soll sich der weltweite Anteil der asiatischen Surfer von 21 auf 25 Prozent erhöhen.