Web

 

Studie: Private Marktplätze verdrängen öffentliche

23.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - AMR Research hat eine interessante Studie veröffentlicht. Die Auguren gehen darin davon aus, dass private elektronische Marktplätze von Unternehmen mit ihren Partnern die in der Vergangenheit wie Pilze aus dem Boden geschossenen öffentlichen Konsortien verdrängen und den Löwenanteil der im B2B-E-Commerce für das Jahr 2004 prognostizierten 5,7 Billionen Dollar Umsatz für sich reklamieren werden. Fortune-500-Firmen dürften nach AMR-Schätzungen jeweils 50 bis 100 Millionen Dollar in den Aufbau ihrer privaten Marktplätze investieren, während kleinere Unternehmen sich die Zugänge eher von ihren großen Partnern mieten.

Mit dieser Einschätzung steht AMR übrigens nicht allein. "Wir gehen davon aus, dass in den kommenden Jahren nur 200 Konsortien übrig bleiben", glaubt Laurie Orlov von Forrester Research.