Studie: Leistungsschwund bei WAN-Applikationen

28.12.2005
Uneingeschränktes Surfen ist ein Belastungsfaktor.

Um die Performance von WAN-Anwendungen ist es in US-amerikanischen wie europäischen Unternehmen schlecht bestellt. So das Ergebnis einer Untersuchung, die der auf Application-Traffic-Management spezialisierte Softwareanbieter Packeteer Inc. initiiert hatte und für die etwa 200 Firmennetze unter die Lupe genommen wurden. Die Hälfte der Teilnehmer berichtete, dass seit 2003 die Leistungsprobleme zugenommen hätten - obwohl heute deutlich mehr Bandbreite zur Verfügung stehe.

Allerdings fehlt es in den Unternehmen offenbar auch an Transparenz: Keiner der Probanden konnte mit Sicherheit behaupten, er kenne alle Anwendungen im eigenen Netz.

Wie die Untersuchung weiter belegte, zählt uneingeschränktes Surfen im Web, gefolgt von Radio- und Video-Streaming, zu den primären Belastungsfaktoren des Firmennetzes. Jeder zweite Teilnehmer glaubt, dass auf diese Weise zwischen 20 und 50 Prozent seiner WAN-Bandbreite belegt werde. (kf)