Web

 

Studie: ISPs verdienen mehr Geld mit E-Commerce

10.03.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Im kommenden Jahr werden europäische Internet-Service-Provider (ISPs) 26 Prozent ihrer Einnahmen mit elektronischem Handel erzielen. Dazu zählen nach einer Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Datamonitor Transaktionsgebühren oder Zahlungen von Drittanbietern für Speicherplatz auf der jeweiligen ISP-Portalseite. Werbeeinnahmen in Form von Banneranzeigen und Sponsorships machen im Jahr 2001 noch 25 Prozent der Gesamtumsätze aus - und werden damit erstmals von E-Commerce-Erlösen geschlagen. Allerdings sind die erhofften Wachstumsraten im elektronischen Handel bislang deutlich hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Wollen die Provider auch weiterhin am E-Commerce mitverdienen, müssen sie laut Datamonitor ihre klassische Kundenbasis über eine Portalseite ausweiten.