Web

 

Studie: Internet teilt sich in vier Sektionen

12.05.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Websites sind unterschiedlich gut miteinander verbunden, so eine gemeinsam erstellte Studie der Web-Forscher von Compaq Computer, Altavista und IBM. Je nach ihrem Grad der Vernetzung lässt sich das Internet daher in vier Sektionen einteilen. Um einen stark vernetzten Kernbereich (strongly connected core) gruppieren sich in einem Bogen weitere Sektoren. Auf der einen Seite befinden sich die so genannten Anfangsseiten (origination pages), über die Surfer in das Zentrum gelangen können. Dem gegenüber stehen die Endseiten (termination pages), die zwar vom Kernbereich aus erreicht werden können, aber nicht umgekehrt. Die vierte Region ist gänzlich vom Zentrum abgeschnitten (disconnected pages) und nur peripher mit anderen Seiten verlinkt.

Den Web-Forschern zufolge wurde die Studie eigentlich mit dem Ziel erstellt, den Aufbau und die Struktur des Internet zu verstehen. Dadurch soll das Design der Websites und die Suchstrategien verbessert werden. Die Untersuchung könne aber auch zur Verbesserung des E-Commerce beitragen, indem Unternehmen ihre Firmenseiten richtig positionieren.