Web

 

Studie: Deutsche CIOs haben mehr Budget- als Virenängste

08.06.2004

Mehr Aufgaben und knappere Budgets – deutsche IT-Verantwortliche befinden sich aus Sicht des Marktforschungsinstituts Vanson Bourne in einer Zwickmühle. In einer von Hitachi Data Systems in Auftrag gegebenen Umfrage unter 690 IT-Chefs in der Emea-Region (Europa, Naher Osten, Afrika) erklärten 16 Prozent der deutschen CIOs, dass ihnen Sicherheitsbedenken die größten Sorgen bereiten. Ein mit 36 Prozent deutlich höherer Anteil sieht das Hauptproblem jedoch in den momentanen Budgetbeschränkungen. Die IT-Haushalte scheinen dabei in Deutschland besonders knapp kalkuliert zu sein, denn laut Techconsult liegen die deutschen IT-Manager mit der Beschwerde über zu enge Budgets im internationalen Vergleich an der Spitze.

Einen sehr hohen Wert erzielte bei den Deutschen ebenfalls die Frage nach zukünftigen Gründen für Investitionen in Speichertechniken: 42 Prozent gaben an, dass nationalen und internationale Bestimmungen wie Basel II oder Sarbanes-Oxley die Investitionen für die Speicherung von Unternehmensdaten ansteigen lassen.

Zur kompletten Studie „European Storage Index Frühling/Sommer 2004“. (mb)