Web

 

Studie: Dell wird die Nummer 1 im PC-Markt

05.02.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Noch in diesem Quartal kann der amerikanische PC-Hersteller Dell beim weltweiten PC-Absatz die Nummer eins werden und Compaq damit auf den zweiten Platz verdrängen.

Dell - mit einem Umsatz von 32 Milliarden Dollar im letzten Geschäftsjahr - soll Analysten soll zufolge in den ersten drei Monaten des laufenden Jahres rund 3,9 Millionen Desktops und Laptops verkaufen. Compaq müsse sich dagegen mit dem Absatz von nur 3,4 Millionen PCs begnügen.

Einer Studie der US-Investmentgesellschaft Morgan Stanley Dean Witter zufolge erreicht Dell damit einen weltweiten Marktanteil von 14 und Compaq von elf Prozent. Nicht mitgerechnet sei der Verkauf von Intel-Servern - eine traditionelle Stärke von Compaq. Doch selbst wenn man diese mitrechne, könne Dell einen kleinen Vorsprung halten.

Analysten bezeichnen den Führungswechsel bei den PC-Herstellern als historischen Moment in der PC-Geschichte. Es passiere nicht oft, doch "in diesem Jahr könnte es soweit sein", meint Roger Kay vom Marktforschungsinstitut IDC. Compaq ist seit sieben Jahren die Nummer eins. 1994 hatten die Texaner das Zepter von IBM übernommen. Big Blue wiederum regierte den PC-Markt seit 1991. Auch in den 80er Jahren war IBM immer mal wieder der PC-Topseller. Sogar Apple spielte einmal die erste Geige: Das Unternehmen verkaufte 1990 weltweit die meisten Rechner. Compaq nimmt die aktuellen Prognosen gelassen: "Wir konzentrieren uns auf Profitabilität - weniger auf die Jagd nach Marktanteilen."