Web

 

Studie: Computerviren waren auch 2002 auf dem Vormarsch

19.03.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Zahl der Infektionen mit Computerviren nahm im vergangenen Jahr zu, wenn auch geringer als in den Vorjahren, sagt eine Studie der ICSA Labs, die zu dem auf Sicherheitslösungen spezialisierten Anbieter TruSecure gehören. Die Experten haben 306 Unternehmen befragt, die insgesamt 900.000 Desktops, Server und Netzkomponenten betreiben. Sie verzeichneten zwischen Juli 2001 und Dezember 2002 rund 1,2 Millionen Vireninfektionen - pro 1000 Rechner und Monat 113. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag die Rate bei 103. Die Steigerung ging laut ICSA Labs von 13 Prozent auf 10 Prozent zurück. Auch die Steigerung der Vireninfektionen mit gravierenden Folgen nahm von 28 Prozent auf 21 Prozent ab. Allerdings bezifferten die Unternehmen die durchschnittlichen Kosten eines schweren Virenbefalls im vergangenen Jahr mit 81.000 Dollar. 2001 lag dieser Betrag bei

69.000 Dollar. (lex)