Web

 

Studie: Ab 2002 überwiegt weltweit der drahtlose Internet-Zugang

11.04.2000

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Ende 2002 werden weltweit mehr Leute über einen drahtlosen Internet-Zugang verfügen als über einen Festnetz-Anschluss. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Marktforschungsinstituts International Data Corporation (IDC). In den USA sind derzeit zwar schon 40 Millionen Haushalte online, noch verbreiteter sind allerdings Handys: 75 Millionen US-Bürger sind mobil zu erreichen. Ab Mitte 2001 sollen den Analysten zufolge alle neu ausgelieferten digitalen Mobiltelefone mit einem WAP-Standard (Wireless Application Protocol) ausgerüstet sein, was die Zahl der Internet-Nutzer von drahlosen Geräten stark ansteigen lasse. Diese Entwicklung könnte noch durch entsprechend günstige Tarifangebote der TK-Carrier beschleunigt werden. Als Konsequenz müssten Unternehmen sich darauf einstellen, eine zusätzliche WAP-fähige Website einzurichten.