Web

 

Studie: 55 Prozent aller Deutschen sind online

07.09.2004

Nach Angaben von ARD und ZDF nutzen inzwischen 55,3 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland zumindest gelegentlich das Internet, im Schnitt 43 Minuten pro Tag. Dabei liegt die Gruppe der 14-bis 19-jährigen mit einer "Durchdringungsrate" von 94,7 Prozent ganz vorne. Den geringsten Anteil an Online-Nutzern weist die Gruppe der über 60-Jährigen mit 14,5 Prozent auf. Zu diesem Ergebnis kommt die vom Wiesbadener Institut ENIGMA GfK für Medien- und Marktforschung vorgenommene Auftragsstudie. Die Nutzung des World Wide Web ist allerdings nicht nur eine Altersfrage, stellten die Marktforscher fest. So surfen 73,4 der Werktätigen zumindest gelegentlich im Internet, während von den Nicht-Berufstätigen gerade einmal 22,9 Prozent Onliner sind.

Die Surfer zieht dabei in erster Linie der Drang nach Kommunikation und Informationsbeschaffung ins Internet. So hat der Zugang zu Märkten und Produkten sowie zu Internet-spezifischen Serviceleistungen in den letzten Jahren deutlich zugelegt. Unterhaltungsangebote spielten dagegen nur eine geringe Rolle. Diese hoffen die Deutschen nun möglicherweise verstärkt im Fernsehen zu finden: Während die durchschnittliche Online-Nutzung pro Tag 2004 erstmals um zwei Minuten gesunken ist, stieg der Fernsehkonsum gegenüber dem Vorjahr um neun auf 230 Minuten an. Die Radionutzung blieb mit 196 Minuten täglich stabil. (mb)