Energieeffizienz statt Performance

Stromspar-Server - Fujitsu Primergy MX130 S2 im Test

Bernhard Haluschak ist als Redakteur bei der IDG Business Media GmbH tätig. Der Dipl. Ing. FH der Elektrotechnik / Informationsverarbeitung blickt auf langjährige Erfahrungen im Server-, Storage- und Netzwerk-Umfeld und im Bereich neuer Technologien zurück. Vor seiner Fachredakteurslaufbahn arbeitete er in Entwicklungslabors, in der Qualitätssicherung sowie als Laboringenieur in namhaften Unternehmen.
Mit dem Primergy MX130 S2 bietet Fujitsu einen kleinen, energieeffizienten und leisen Server an. Das mit einer Athlon-CPU bestückte System soll eine gute Performance zu einem günstigen Preis liefern. In einem Test haben wir die Leistungsfähigkeit und die Praxistauglichkeit des Primergy MX130 S2 überprüft.

Im Zuge von steigenden Stromkosten liegen Energie sparende Serversysteme im Trend. Daran orientiert sich Fujitsu und bietet mit dem Primergy MX130 S2 ein Micro-System, das sparsam mit den Energieressourcen umgeht. Zudem verspricht der Hersteller durch ein effizientes Kühlkonzept im Gehäuseinneren des Servers, auffällige Betriebsgeräusche zu vermeiden.

Zusätzlich hat der Server-Hersteller die Rechnerkomponenten in ein volumenoptimiertes Gehäuse untergebracht. Laut Fujitsu soll die Performance trotzdem für kleine SOHO-Anwendungen ausreichen. Trotz der geringen Abmessungen offeriert der Micro-Server viele Vorteile eines großen Serversystems wie Ausfallsicherheit, flexible Ausstattung, Management und Monitoring sowie ein entsprechendes Storage-Subsystem. Darüber hinaus garantiert der Hersteller eine leichte Installation und eine einfache Handhabung des Systems.

Wir haben das System in unserem Labor detailliert getestet und verraten nun, wie sich der kleine Desktop-Server Primergy MX130 von Fujitsu schlägt.