Virtualisierung, Cloud, Big Data, SSD

Storage-Trends - Speichertechnologien für 2012

Christian Vilsbeck
Christian Vilsbeck ist als Senior Editor bei TecChannel tätig. Der Dipl.-Ing. (FH) der Elektrotechnik, Fachrichtung Mikroelektronik, blickt auf längjährige Erfahrungen im Umgang mit Mikroprozessoren zurück. Außerdem betreut der vor seiner Fachredakteurslaufbahn als Laboringenieur tätige Experte das Themenfeld Storage und beschäftigt sich viel mit Smartphones und Tablets.

SSD-Verbreitung nimmt zu

Welche Verbreitung haben Solid State Disks in den Storage-Systemen inzwischen?

Hans Schramm - Dell: "Dell bietet SSDs in drei Array-Familien an: in der PowerVault MD-Serie, der EqualLogic PS-Serie und Dells Compellent Storage Center SAN. Die Nachfrage nach SSDs wird 2012 weiter zunehmen; wie stark hängt jedoch von verschiedenen Faktoren ab. Zu berücksichtigen sind erstens die vorhandenen Kapazitäten, die im Vergleich zu herkömmlichen Platten noch recht gering sind. Wichtiger aber sind Softwarelösungen in den einzelnen Storage-Systemen, die eine automatische Storage-Klassifizierung der Daten vornehmen. Geschieht das, können die noch recht bescheidenen SSD-Kapazitäten effizient genutzt werden. Denn um Daten "ungezielt" auf SSDs abzulegen, sind die aktuell verfügbaren Modelle noch zu klein und vor allem zu unwirtschaftlich."

Daniel Pelke - EMC: "EMC bietet heute in allen Primärspeichersystemen SSDs an. Die Strategie "Flash 1st" optimiert die Performance und die Kosten und ist am Markt einzigartig. Nur durch den Einsatz von Flash-Laufwerken und Festplattenlaufwerken mit hoher Kapazität in einem einzigen Speichersystem ist die Effizienz jedoch noch nicht automatisch gegeben. Für maximale Effizienz müssen Komponenten zur Überwachung und Verlagerung alternder Daten eingesetzt werden."

"Die Kombination aus FAST VP und FAST Cache optimiert Datenspeicher für die beste Performance bei den niedrigsten Kosten. In diesem Modell werden häufig abgerufene Daten auf Flash-Laufwerken oder auf Festplattenlaufwerken mit hoher Performance gespeichert. Wenn die Daten veralten, werden sie gemäß kundendefinierter Policies auf kosteneffizientere Laufwerke verschoben und geben Platz für im Verhältnis aktivere Informationen frei. Die FAST Technologien sind einer der Hauptverkaufsargumente von unseren VNX Systemen und die Verbreitung ist enorm."

Robert Guzek - Fujitsu Technology Solutions: "SSDs ermöglichen, sehr anspruchsvolle Kundenanforderungen gerade auch im Datenbankumfeld, bei denen eine niedrige Latenzzeit erforderlich ist, zu erfüllen."

"In den folgenden Bereichen ist eine zunehmende Investitionsbereitschaft in SSDs festzustellen:"

  • Real-Time Data/Feed Processing

  • MS Exchange Systems

  • Web Search Engines

  • Algorithmic Trading

  • Currency Exchange & Arbitrage (Währungskurs)

  • Trade Optimization

  • Credit Card Fraud Detection (Kreditkartenbetrug)

  • Data modelling & analysis

  • Contextual Web Advertising (verknüpfte Werbung)

"Dank SSDs werden Enterprise-Speichersysteme in ihrer Performance nicht mehr beschränkt auf herkömmliche Festplattenlaufwerke und die damit verbundene kostspielige Praxis des Verteilens von Transaktionen auf viele nicht optimal genutzte Festplattenlaufwerke. SSDs vereinen die Leistung und Energieeffizienz der Flash-Technologie. Die zunehmende Verbreitung der SSDs hängt aber auch mit den fallenden Anschaffungskosten und der wachsenden Bedeutung von Storage Tiering zusammen."

Guido Klenner - Hewlett Packard: "Die Verbreitung von SSDs nimmt stetig zu. Jedoch gibt es verschiedene Faktoren, die aktuell dem noch rascheren Wachstum entgegenwirken: Einerseits liegt das beispielsweise an Software, die das volle Potenzial der Hochgeschwindigkeitsplatten noch nicht ausnutzen kann. Anderseits sind SSDs im Geschäftseinsatz immer noch sehr kostspielig."

Dr. Georgios Rimikis - Hitachi Data Systems: "Solid State Drives (SSD) werden weiter an Bedeutung gewinnen. Allerdings hat sich der Preis gegenüber den konventionellen Festplatten nicht entscheidend verbessert. Dieses Medium ist die letzten Jahre, wie die klassische Festplatte auch, günstiger geworden. Der Preisunterschied pro Megabyte ist sehr groß. Für die Anschaffung von SSDs ist also nach wie vor der wirtschaftliche Aspekt ausschlaggebend. Das bedeutet auch, dass SSDs immer voll ausgelastet werden sollten - gerade in hochperformanten Speicherumgebungen wie der Virtual Storage Platform (VSP) von Hitachi Data Systems. In diesem Zusammenhang spielen Funktionalitäten wie Dynamic Tiering eine entscheidende Rolle."

Ralf Colbus - IBM: "SSDs sind faktisch in allen IBM-Systemen verfügbar. Sie sind sozusagen 'massenkompatibel'. Teilweise werden sie als Cache-Erweiterung oder als Disk-Ersatz eingesetzt."

Thomas Kao, Direktor Produktplanung, Infortrend: "Sinkende Preise, Unempfindlichkeit gegen Stöße und Vibrationen und eine hohe Leistung machen die SSDs immer interessanter für den Speichermarkt."
Thomas Kao, Direktor Produktplanung, Infortrend: "Sinkende Preise, Unempfindlichkeit gegen Stöße und Vibrationen und eine hohe Leistung machen die SSDs immer interessanter für den Speichermarkt."
Foto: Infortrend

Thomas Kao - Infortrend: "Sinkende Preise, Unempfindlichkeit gegen Stöße und Vibrationen und eine hohe Leistung machen die SSDs immer interessanter für den Speichermarkt. Infortrend wird so viele Speichersysteme wie möglich mit diesen Speichermedien ausstatten, damit Anwender mit den steigenden Anforderungen im Rechenzentrum Schritt halten können. Aktuell unterstützt Infortrend SSDs von Branchen führenden Anbietern wie Intel, STEC und Hitachi mit unterschiedlichen Kapazitäten."

Herbert Bild - NetApp: "Solid State Caching ist die effektivste Methode, um den technologischen Vorteil von Flash sinnvoll in skalierbaren und ökonomisch sinnvollen Dimensionen einzusetzen. Daher ist SSD in unseren Highend-Storage Systemen seit 2011 serienmäßig integriert. Durch das im Kaufpreis enthaltene Standard-Feature profitieren unsere Kunden durch den Einsatz von Flash Memory als intelligentem Cache von einer verbesserten Performance und Storage-Effizienz."