Web

 

STMicroelectronics steigert Umsatz um 13,5 Prozent

26.04.2006
STMicroelectronics hat seinen Umsatz im abgelaufenen Quartal dank der großen Halbleiter-Nachfrage der Auto- und Mobilfunkbranchen um 13,5 Prozent gesteigert.

Wie der europäische Chiphersteller am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte, kletterte der Umsatz von 2,083 Milliarden ein Jahr zuvor auf 2,364 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum vorangegangenen Quartal sei der Umsatz jedoch um 1,1 Prozent zurückgegangen.

Nach einem Verlust pro Aktie von drei Cent im ersten Quartal 2005 wies STMicroelectronics für das erste Quartal des laufenden Jahres 14 Cent Gewinn pro Aktie aus. Die von Thomson First Call befragten Analysten hatten im Schnitt mit einem Gewinn in dieser Höhe bei 2,384 Milliarden Dollar Umsatz gerechnet. Die Bruttomarge stieg von 32,9 auf 35,4 Prozent.

"Dass wir im Vergleich zum Vorjahr zweistellig gewachsen sind, ist ein guter Indikator dafür, dass wir 2006 Marktanteile hinzugewinnen werden", sagte STMicro-Chef Carlo Bozotti laut Pressemitteilung. Für den Gesamtmarkt erwartet Bozotti ein Wachstum "im hohen einstelligen Bereich". Das sei ein "gesundes Niveau", das der Branche eine Fortsetzung ihrer Expansion ermögliche.

Für das laufende Quartal stellte Bozotti den Anlegern im Vergleich zum ersten Quartal ein Umsatzwachstum von zwei bis acht Prozent in Aussicht. Die Bruttomarge soll auf 35,8 Prozent steigen. (dpa/tc)