Web

 

STMicro warnt vor niedriger Bruttomarge

11.01.2005

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der französisch-italienische Halbleiterkonzern STMicroelectronics rechnet für das abgelaufene vierte Quartal 2004 mit etwas höheren Umsätzen als am Markt erwartet. Das Unternehmen geht nach vorläufigen Berechnungen von Einnahmen in Höhe von 2,33 Milliarden Dollar aus - das entspricht einem Anstieg um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal sowie einem Plus von 4,3 Prozent im Vergleich zum vorangegangenen dritten Quartal. Von Thomson First Call befragte Analysten hatten im Schnitt lediglich 2,29 Milliarden Dollar Umsatz erwartet.

Gleichzeitig warnte das Unternehmen jedoch, dass die Bruttomarge niedriger als erwartet ausfallen werde. Bislang war STMicro von einer Spanne zwischen 38 und 39 Prozent ausgegangen. Wegen des schwachen Dollarkurses sowie des anhaltenden Preisdrucks und der geringen Auslastung sei nach vorläufigen Zahlen aber nur mit einer Bruttogewinnspanne von 36,6 Prozent zu rechnen, so STMicro. (mb)