Ifo-Index

Stimmung in der IT-Servicebranche verdüstert sich

Sabine Prehl ist freie Journalistin und lebt in München.
Der Indikator für das Geschäftsklima im deutschen IT-Servicemarkt hat im April 2009 erneut nachgegeben.

Der Ifo-Index für das Geschäftsklima in der deutschen IT-Servicebranche ist von minus eins im März 2009 auf minus vier im April gesunken (siehe Abbildung). 42 Prozent der von Ifo-Institut befragten IT-Dienstleister beklagten eine schwache Nachfrage, im Januar waren es noch 25 Prozent und im April vor einem Jahr nur 16 Prozent.

Lediglich bei acht Prozent der Befragten hat sich der Auftragsbestand verbessert, im Vormonat waren es noch 13 Prozent. 39 Prozent sprachen von einer schlechteren Auftragslage (März: 31 Prozent). Dementsprechend gehen nur noch 14 Prozent von einer positiven Beschäftigungsentwicklung aus (Vormonat: 18 Prozent). 26 Prozent wollen mittlerweile ihren Mitarbeiterstamm reduzieren (Vormonat: 24 Prozent).

Trotzdem erwartet das Gros der IT-Serviceanbieter (64 Prozent) nicht, dass die Umsätze in den nächsten zwei bis drei Monaten nennenswert schrumpfen werden. Nur 17 Prozent rechnen mit einer negativen Entwicklung, im März 2009 waren es noch 24 Prozent.