Erhältlich ab 24. Juni

Steve Jobs kündigt das iPhone 4 an

08.06.2010
Eigentlich war dank des Missgeschicks eines Apple-Ingenieurs in einer Bierbar schon fast alles bekannt. Aber Apple-Chef Steve Jobs hatte neben dem neuen iPhone 4 doch noch "one more thing" zu bieten - eine Videochat-Funktion mit dem Namen "FaceTime".
iPhone 4: Die vierte Generation des Apple-Smartphones kommt Ende Juni nach Deutschland.
iPhone 4: Die vierte Generation des Apple-Smartphones kommt Ende Juni nach Deutschland.
Foto: Apple PR

Apple greift die Konkurrenz mit der vierten Generation seines iPhone-Handys an - und hat dabei vor allem den Internetkonzern Google im Visier. Apple-Chef Steve Jobs präsentierte auf der Entwickler-Hausmesse WWDC das iPhone 4, das im Vergleich zu seinen Vorgängern über einen deutlich verbesserten Bildschirm, längere Batterielaufzeiten, einen schnelleren Prozessor und zwei eingebaute Videokameras verfügt. Das neue Apple-Smartphone kommt in den USA, Deutschland und drei weiteren Ländern am 24. Juni auf den Markt.

"iPhone 4 ist der größte Sprung seit dem ursprünglichen iPhone", sagte Steve Jobs am Montag vor rund 5000 Entwicklern und Medienvertretern. Der neue "Retina"-Bildschirm hat viermal so viele Pixel wie bisher. Die höhere Auflösung sorgt für deutlich schärfere Bilder, wie der Apple-Chef im Vergleich zum Vorgängermodell iPhone 3GS demonstrierte. "Wir denken, das wird den Standard setzen und niemand wird da herankommen", geizte der Apple-Mitgründer nicht mit großen Worten.

Mit der zweiten Kamera auf der Bildschirmseite führt Apple eine Videochat-Funktion mit dem Namen "FaceTime" ein, die zunächst nur über WLAN, nicht über eine Mobilfunkverbindung, verfügbar sein wird. "Es gibt keine Einrichtung und keine Konfiguration", sagte Analyst Michael Gartenberg nach der Präsentation. "Es gibt kein Echo auf der Leitung. Audio und Video sind vollständig synchronisiert. Kurz gesagt: Es funktioniert einfach" - allerdings nur von iPhone 4 zu iPhone 4.