Web

 

Steve Jobs bescheidet sich weiter mit einem Dollar Gehalt

14.03.2006
Wie schon 2004 hat Apple-Chef Steve Jobs im vergangenen Jahr nur einen symbolischen Dollar Gehalt und keine weiteren Vergütungen erhalten.

Das geht aus einem Proxy-Filing des Macintosh-Herstellers bei der US-Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission hervor. Dafür haben drei andere hochrangige Apple-Manager 2005 einen Bonus bekommen - zum ersten Mal seit drei Jahren. 600.239 Dollar gab es für Chief Operating Officer (COO) Tim Cook, 550.202 Dollar für Finanzchef Peter Oppenheimer und 551.239 Dollar für den Chef der iPod-Sparte Jon Rubinstein.

Das komplette Top-Management mit Ausnahme von Jobs nahm 2005 an einem Performance-Bonusprogramm teil, das die Apple-Aktionäre im April genehmigt hatten.

Jobs gehören seit 2003 zehn Millionen Restricted Shares. Diese bewertet Apple zu Ende des Fiskaljahres 2005 mit 532 Millionen Dollar (basierend auf dem Schlusskurs des Papiers zum 23. September). Drei Jahre nach ihrer Ausgabe werden sie in Stammaktien umgewandelt, vorausgesetzt Jobs arbeitet dann noch für Apple. Dem Firmenchef gehlren seit 1997 außerdem 120.000 Optionen.

Seit er den CEO-Posten angenommen hat, nimmt Firmengründer Jobs nicht mehr am Director Stock Option Plan teil und erhält auch keine Kompensation für die Teilnahme an Verwaltungsratssitzungen.

Der Aktienkurs von Apple betrug zum gestrigen Fixing an der Technikbörse Nasdaq 65,68 Dollar. (tc)