Web

 

Steria steigert Umsatz und Gewinn

24.09.2004

Der französische IT-Dienstleister Groupe Steria konnte im ersten Halbjahr 2004 Umsatz und Gewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessern. Wie das hierzulande mit einer Niederlassung in Langen vertretene Unternehmen bekannt gab, verbesserte sich der Betriebsgewinn im Jahresvergleich um 21 Prozent von 14,2 Millionen auf 17,2 Millionen Euro. Steria profitierte dabei mit einem außerordentlichen Ertrag von 2,5 Millionen Euro aus der Veräußerung des Produktgeschäfts in der Schweiz. Unter dem Strich wiesen die Franzosen einen Nettoüberschuss von 8,7 Millionen Euro aus – 700.000 Euro oder neun Prozent mehr als in der ersten Jahreshälfte 2003. Firmenwertabschreibungen in Höhe von 4,3 Millionen Euro ausgeklammert hätte Steria seinen Reingewinn um 34 Prozent gesteigert.

Die Einnahmen wuchsen im Jahresvergleich um ein Prozent auf 483,4 Millionen Euro, bei konstantem Wechselkurs und auf normierter Vergleichsbasis um 1,7 Prozent. Der Anstieg ist Steria zufolge im Wesentlichen auf die Märkte in Frankreich und Großbritannien zurückzuführen, wo das Unternehmen ein nominales Umsatzplus von 7,6 beziehungsweise fünf Prozent erzielt habe. Nach eigenen Angaben erwirtschaftet der Dienstleister in den beiden Ländern drei Viertel des Umsatzes und belegt eine führende Position im Segment Managed Services.

Steria geht davon aus, dass sich die wichtigsten Trends der ersten sechs Monate im weiteren Verlauf des Jahres fortsetzen. Entsprechend erwartet das Unternehmen für das Gesamtjahr nur ein leichtes Umsatzwachstum, während sich das operative Ergebnis trotz des anhaltenden Preisdrucks verbessern soll. (mb)