Bewerbung

Stepstone bleibt beliebteste Jobbörse

Karriere in der IT ist ihr Leib- und Magenthema - und das seit 18 Jahren. Langweilig? Nein, sie endeckt immer wieder neue Facetten in der IT-Arbeitswelt und in ihrem eigenen Job. Sie recherchiert, schreibt, redigiert, moderiert, plant und organisert.
Angesichts über 1600 Jobbörsen in Deutschland fällt der Durchblick schwer. Für Orientierung sorgt das Gütesiegel "Deutschlands beste Jobportale".

Jobbörsen und Jobsuchmaschinen stellen mit rund 40 Prozent immer noch die wichtigsten Rekrutierungsquellen für Unternehmen dar. Doch mit mehr als 1600 Jobportalen allein in Deutschland ist dieser Markt sehr undurchsichtig. Darum befragten das Institute for Competitive Recruiting, CrossPro Research und die Agentur Profilo fast 20.000 Bewerber und über 1700 Arbeitgeber, welche Jobportale sie bevorzugen.

Stepstone nutzen Bewerber wie Arbeitgeber mit Abstand am häufigsten.
Stepstone nutzen Bewerber wie Arbeitgeber mit Abstand am häufigsten.
Foto: Stefan von Gagern

Heraus kamen drei Rankings: Unter den allgemeinen Jobbörsen konnte Stepstone den ersten Platz behaupten, da Arbeitgeber wie Bewerber sie deutlich öfters nutzen als den Zweitplatzierten Jobware. In den beiden anderen Bewertungskriterien "Zufriedenheit" und "Ergebnisqualität" lag jedoch Jobware knapp vor dem Gesamtsieger Stepstone. Den dritten Platz belegt die Jobbörse Kalaydo, mit der vor allem die Arbeitgeber zufrieden sind: Auf dort geschaltete Anzeigen erhalten sie nicht nur viele, sondern auch qualitative gute Bewerbungen.

Xing vor Arbeitsagentur

Einen festen Platz unter den Top Ten der allgemeinen Jobbörsen hat sich Xing gesichert. Das Business-Netzwerk ist kein ausschließliches Jobprotal, sondern bietet Stellenanzeigen als einen unter mehreren Services an. Dass Xing für Bewerber und Arbeitgeber wichtiger ist als bekannte Portale wie Monster, Jobscout24 oder die Arbeitsagentur ist, zeigt, wie sich die Suche nach Bewerbern wandelt und dass auch Web-2.0-Plattformen immer wichtiger werden, sofern sie sich auf geschäftliche Kontakte konzentrieren.

Im Ranking der Spezialjobbörsen gewann Hotelcareer knapp vor Yourfirm, die auf die Personalsuche im Mittelstand konzentriert ist, und Jobvector, die Naturwissenschaftler und Ingenieure anspricht. Auf Rang sechs hat es mit Experteer eine Jobbörse geschafft, die sich nur an Führungskräfte beziehungsweise Spezialisten wendet, die mehr als 60.000 Euro im Jahr verdienen.

Unter den Jobsuchmaschinen dominieren Kimeta (Platz 1) und iCjobs (Platz 2) die Konkurrenz. Kimeta greift auf einen Pool aus über 1,6 Millionen Stellenanzeigen zurück, iCjobs kommt sogar auf 2,1 Millionen Stellenanzeigen.