Stellengesuche

Stellengesuche

29.11.2000
Was aber, wenn Sie nicht warten wollen, bis endlich DIE Anzeige veröffentlicht wird. Agieren statt reagieren heißt die Devise.Ergreifen Sie selbst die Initiative. Machen Sie doch einfach mal den ersten Schritt und gehen Sie auf die Unternehmen zu, indem Sie ein Stellengesuch aufgeben.

Vor allem in größeren Unternehmen wird nicht immer gewartet bis konkreter Personalbedarf entsteht. Außerdem ist die Personalsuche über Stellenanzeigen aufwändig und teuer, so dass Sie über ein Stellengesuch mit etwas Glück konkurrenzlos Ihr Interesse bekunden und einen ganz neuen Bereich des Stellenmarktes eröffnen können.

Es gibt auch bei den Stellengesuchen mehrere Optionen. Zum einen können Sie ein klassisches Print-Stellengesuch in Fachzeitschriften und Tageszeitungen aufgeben, zum anderen bietet auch das Online-Stellengesuch Erfolg versprechende Möglichkeiten.

Bevor Sie sich für die eine oder andere Variante entscheiden, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:- Welche Zielgruppe will ich erreichen?Regional / überregional, Branche, Unternehmensgröße etc.- Mit welchem Medium erreiche ich diese Zielgruppe?Zeitung regional / überregional, Zeitschrift (Fachzeitschriften), Online (Jobbörsen).- Wann ist der geeignete Zeitpunkt, um das Gesuch zu schalten?Wochenendausgabe / unter der Woche, einmaliges Schalten des Gesuchs / Schalten über mehrere Wochen etc.Tipp: Meiden Sie Urlaubszeiten und den Jahreswechsel, da die Chance, dass jemand Ihre Anzeige zu dieser Zeit entdeckt, relativ gering ist. Denken Sie auch daran, dass Sie eventuell Ihre Kündigungsfrist berücksichtigen müssen.

Wägen Sie ab, ob die Print oder die Online-Variante die geeignetere ist. Einem EDV-Spezialisten würde man unbedingt zur Online-Variante raten, während Interessierte aus dem sozialen Bereich vielleicht eher zur Print-Variante tendieren sollten.Ein Patentrezept gibt es leider nicht. Probieren Sie es einfach aus.Die Online-Variante kostet in den meisten Fällen nicht einmal etwas, so dass Sie diese Option in jedem Fall nutzen sollten.

Ein Stellengesuch sollte wie folgt gegliedert sein:- SchlagzeileDie Schlagzeile soll die Aufmerksamkeit des Lesers erregen. Nennen Sie daher zunächst die Position, die Sie derzeit bekleiden. Bei Neueinsteigern - Ihren Berufs-/Hochschulabschluss: z. B. "Controller", "Technischer Leiter, Sondermaschinenbau" oder "Jurist, Schwerpunkt Europarecht".Um das Ganze optisch hervorzuheben, empfiehlt es sich eine größere Schrift zu wählen, Fettdruck und eventuell eine andere Schriftart als der übrige Text.- Wer bin ich - „Ich biete...“Stellen Sie Ihre Fähigkeiten und Kenntnisse dar. Welches sind Ihre persönlichen Stärken?- Was kann ich - „Ich habe ...“Stellen Sie Ihre Ausbildung, Ihre berufliche Praxis, wichtige Auslandserfahrungen u. ä. dar.- Was will ich - „ich suche ...“Beschreiben Sie nun, welche Art von Position bzw. Tätigkeit Sie suchen.

Inhalt dieses Artikels