Verschlüsselung unter Windows

Steganos Safe - Daten sicher aufbewahren

Thomas Rieske arbeitet seit Oktober 2002 als freiberuflicher IT-Fachjournalist und Autor. Zu den Themenschwerpunkten des Diplom-Übersetzers zählen unter anderem Computersicherheit, Office-Anwendungen und Telekommunikation.
Steganos Safe empfiehlt sich als Tresor für alle hochsensiblen Informationen, auf die kein Unbefugter zugreifen soll. Der Hersteller hat daher eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen eingebaut und auch an eine Alternative zur fehlerträchtigen Passworteingabe gedacht.

Funktionalität: Das Motto von Steganos Safe lautet: Alle vertraulichen Informationen, die der Anwender den Blicken Unbefugter entziehen will, gehören in den virtuellen Tresor. Bis zu 1 TByte Daten kann jeder Safe fassen, es lassen sich beliebig viele davon anlegen - solange genug freier Speicher auf dem Laufwerk vorhanden ist. Auch nachträglich lässt sich die Safegröße noch anpassen. Den Inhalt der virtuellen Schließfächer verschlüsselt das Tool automatisch mit dem Kryptografiestandard AES-XEX-384.

Bei kleineren Tresorgrößen bis zirka 3 GByte bietet die Software an, die verschlüsselten Daten zusätzlich mittels steganografischer Methoden in einer Bild-, Audio- oder Videodatei abzulegen. Um den Safe wieder zu öffnen, hat der Anwender die Wahl: Entweder er vergibt ein Passwort, dessen Sicherheit das Tool vorab überprüft, oder er verwendet die Funktion PicPass. Dabei wählt der User aus einer internen Galerie eine bestimmte Bildreihenfolge aus, die beim Zugriff abgefragt wird.

Im Tool ist darüber hinaus die Software Shredder integriert. Dieser Datenvernichter soll verhindern, dass zum Beispiel beim Verkauf eines Rechners wichtige Daten, etwa private Dokumente oder Bilder, in die falschen Hände geraten. Dazu überschreibt das Programm Dateien, Ordner oder ganze Festplatten mehrfach mit einem zufälligen Bitmuster, sodass sich die Inhalte nicht mehr rekonstruieren lassen.

Bunte Alternative: Statt mit Passwörtern lässt sich der Zugang zum Safe auch mit einer vorab festgelegten Bildreihenfolge freischalten.
Bunte Alternative: Statt mit Passwörtern lässt sich der Zugang zum Safe auch mit einer vorab festgelegten Bildreihenfolge freischalten.

Installation: Das Setup verläuft in zwei Schritten. Das von der Hersteller-Webseite heruntergeladene Hilfsprogramm lädt zunächst die Setup-Datei mit der aktuellen Version des Tools aus dem Internet nach. Erst dann beginnt automatisch die assistentengeführte Installation. Nach deren Abschluss muss der Anwender den PC neu starten.

Bedienung: Steganos Safe orientiert sich bereits an der Kachel-Optik von Windows 8. Beim ersten Start befinden sich nur zwei dieser Bedienelemente auf der Benutzeroberfläche, sodass sie angenehm aufgeräumt wirkt. Der Benutzer kann mit einem Klick auf die Kacheln einen Safe erstellen oder einen vorhandenen öffnen. Für jede Aktion stehen Assistenten zur Verfügung, die den Anwender Schritt für Schritt durch den jeweiligen Vorgang führen. Öffnet man einen Safe, blendet das Tool ihn als Laufwerk im Explorer ein und entfernt ihn wieder, wenn man den Tresor schließt.

Im Menü Extras sind die Einstellungen und die Zusatzanwendung Shredder untergebracht. Die integrierte Hilfe ist gut strukturiert und führt allgemeinverständlich in die Grundlagen des Programms ein. Um schnell zu interessanten Themen springen zu können, wünscht man sich allerdings eine Suchfunktion.

Fazit: Steganos Safe ist ein ideales Tool, um möglichst unkompliziert Daten zu verschlüsseln. Einsteigern werden durch die vielen Assistenten Berührungsängste mit der Verschlüsselungstechnik genommen. Aber auch Fortgeschrittene profitieren von Funktionen wie der Überprüfung der Passwortstärke oder der Kennwortalternative PicPass. (cvi/hal)

Steganos Safe

Version:

15.1.1

Hersteller:

Steganos

Download Link:

Steganos Safe - Download

Sprache:

Deutsch und andere

Preis:

19,74 Euro. Demoversion (30 Tage nutzbar) verfügbar.

System:

Windows XP / Windows Vista / Windows 7, Windows 8

Alternativen:

TrueCrypt, AxCrypt