Web

 

STATS und Chippac machen gemeinsame Sache

10.02.2004

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Das auf das Testen und Verpacken von Computerchips spezialisierten Unternehmen ST Assembly Test Services Ltd. (STATS), Singapur, und der kalifornische Wettbewerber Chippac wollen fusionieren. Die beiden Firmen bestätigten am heutigen Dienstag entsprechende Presseberichte. Im Rahmen des mit 1,6 Milliarden Dollar bewerteten Deals erhalten die Chippac-Aktionäre von STATS 0,87 ADS-Anteile (American Depositary Share) je eigener Aktie, das entspricht einer Prämie von nahezu 50 Prozent auf Basis des derzeitigen Marktwerts. Der künftig als STATS Chippac firmierende Konzern wird mit Werken in Taiwan, Südkorea, China und Singapur vertreten sein, den Jahresumsatz schätzt Tan Lay Koon, STATS-CEO und künftiger Chef des Gemeinschaftsunternehmens, auf mindestens eine Milliarde Dollar. Daneben sprächen laut Koon jährliche Einsparungen von 25 bis 35

Millionen Dollar für die Fusion, Zinszahlungen und längerfristige Synergieeffekte bei den Einnahmen noch nicht mit eingerechnet. (mb)