Web

 

Startmyportal.de: Portalbaukasten auf Open-Source-Basis

20.11.2001
0

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Eine Nürnberger Startup-Firma (vorerst ohne Börsenambitionen) tritt heute mit dem Ziel an, allen Interessierten einen möglichst einfachen Weg zum eigenen Portal im Netz zu ebnen. Zielgruppe sind insbesondere Anwender ohne entsprechende technische Ressourcen und Manpower. Dazu bietet Starmyportal.de als ASP (Application Service Provider) ein passendes Content-Management-System auf Basis von Open-Source-Software (Linux, Apache, MySQL, PHP etc.) samt Services an. Die selbst entwickelte Software sei so ausgelegt, dass es sich besonders für informationsintensive Portale eigne, meint der Anbieter. Ihre Inhalte müssen die Portalaspiranten allerdings selbst beibringen - Startmyportal.de kümmert sich um die Infrastruktur. Auf Anfrage entwickelt das Unternehmen aber auch Custom-Versionen. Doch grau ist alle Theorie - wer sich einen Eindruck von dem "Self-Managed-Portal"-System und seinen

Möglichkeiten verschaffen möchte, kann die Lösung zehn Tage lang kostenlos ausprobieren.

Und was kostet so etwas? Die Grundgebühr beträgt 100 Euro im Monat. Wer die darin enthaltenen 10 MB Speicher und 50 MB Transfervolumen überschreitet, den bittet Starmyportal.de nutzungsabhängig zur Kasse. Hinter der Firma, die zurzeit fünf Festangestellte und drei Handvoll freie Mitarbeiter beschäftigt, stecken vor allem zwei Köpfe: Hannelore Rauch, zuvor unter anderem Siemens-Entwicklerin und frei Beraterin, sowie Marcel van Leeuwen, den seine Karriere zuvor unter anderem als Vorstandsassistent zu Bertelsmann, als Marketing-Direktor zur Quellebank sowie als Vorstand zu Entrium Direct Bankers führte. (tc)