Android-Smartphones

Start-Up plant Konfigurator für das Wunsch-Handy

20.10.2010
Das Braunschweiger Unternehmen Synapse Phones will Android-Smartphones verkaufen. Der Kunde soll sein Smartphone individuell zusammenstellen können.
So könnte es aussehen, das Synapse One: ein selbst konfiguriertes Smartphone.
So könnte es aussehen, das Synapse One: ein selbst konfiguriertes Smartphone.

Das Prinzip von Synapse-Phones ist ähnlich wie bei PC-Herstellern: Es gibt eine unveränderbare Grundkonfiguration der Smartphones, die sich um verschiedene Komponenten erweitern lässt. Das Synapse One genannte Modell ist bereits in der Basis-Konfiguration beeindruckend ausgestattet. Es hat einen 1-Gigahertz-Prozessor, der auf 256 Megabyte Arbeitsspeicher zugreifen kann, ein 4 Zoll großes Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 800x480 Pixel und Android 2.2 als Betriebssystem. Dazu gibt es A-GPS, HSDPA, Bluetooth 2.1 und eine 5-Megapixel-Kamera ohne Blitz. Der interne Speicher ist 4 Gigabyte groß, außerdem legt das Unternehmen noch eine microSD-Karte mit 4 Gigabyte bei. Der Akku hat eine Kapazität von 1200 mAh.

Wem das nicht reicht, der kann es individuell erweitern. Zur Auswahl stehen Arbeitsspeicher, Festspeicher, Kameras mit verschiedener Auflösung und Beleuchtung sowie Anschlüsse für Kopfhörer oder HDMI. Neben HSDPA mit bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde hat Synapse-Phones auch LTE oder WiMAX im Angebot, dazu verschiedene Wlan- und Bluetooth-Standards oder ein Fernseh-Modul. Der Preis beginnt bei 299 Euro für die Basis-Ausstattung. Das Super-Modell mit All-Inklusive-Ausstattung kostet 684 Euro.

Einen großen Haken hat die Sache allerdings noch. Derzeit kann ausschließlich vorbestellt werden. Die Lieferung erfolgt nach Angaben des Unternehmens frühestens Anfang 2011. Haken 2: Aufgrund der persönlichen Konfiguration der Geräte will das Unternehmen Vorkasse.

powered by AreaMobile