IT intim - Die Sorgen der CIOs

Standardisierung auf allen Ebenen

Karin Quack arbeitet als freie Autorin und Editorial Consultant vor allem zu IT-strategische und Innovations-Themen. Zuvor war sie viele Jahre lang in leitender redaktioneller Position bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Was bedeutet die neue Organisation der Deutschen Telekom für die IT?
Steffen Roehn, CIO, Telekom
Steffen Roehn, CIO, Telekom
Foto: Deutsche Telekom AG

Die Änderungen in der Deutsche-Telekom-Organisation bedeuten eine konsequente Matrix-Organisation, also die Zusammenführung von Festnetz- und Mobile-Sparte sowie die durchgehende konzernweite funktionale Organisation der IT und anderer Funktionen. Konkret bedeutet dies für uns: mehr integrierte Kunden- statt reine Produktorientierung, konvergente Produktlinien sowie konzernweites und internationales Management von IT und Netztechnik, Einkauf und Produkten.

Diese Veränderungen unterstützen wir mit einer IT-Strategie, in deren Kern eine konsequente Standardisierung auf allen Ebenen steht: Infrastruktur, Applikationen und Prozesse. Als Teil der Unternehmensstrategie unterscheidet die IT "grundlegende" und "differenzierende" Fähigkeiten, die sie für das Unternehmen bereitstellt. Bei den grundlegenden Fähigkeiten wie Infrastruktur und Betrieb streben wir ein angemessenes Qualitätsniveau an, nicht mehr und nicht weniger. In diesem Bereich lassen sich durch konsequente Standardisierung die Ausgaben am besten reduzieren. Dabei setzen wir auf Virtualisierungstechnologien - wir nennen das "Dynamic Computing" - sowie auf die Standardisierung unserer Office-Infrastruktur und die Reduktion der Applikationszahl.

Auf der anderen Seite stehen die Fähigkeiten, die uns einen Wettbewerbsvorteil ermöglichen. Das ist zum einen die Realisierung der anspruchsvollen Business Roadmap des Konzerns. Hier geht es darum, Agilität und Time-to-Market weiter zu verbessern. Zum anderen arbeiten wir an der Projektqualität und selbstverständlich an der Effektivität des Mitteleinsatzes in der IT. Wir haben die Entscheidung getroffen, mehr in die Konfiguration als in eigene Entwicklung zu gehen, also nur noch das selbst zu erstellen, was uns wirklich einen Vorsprung verschafft. Zu den differenzierenden Fähigkeiten der IT gehört aber auch ihr Beitrag zur Innovation mit Hilfe der "Next-Generation"-Programme, die neue Prozess- und Applikationsstandards bei der Deutschen Telekom einführen.

Ebenfalls ein sehr wichtiges Thema: Eine feste Säule unserer IT Strategie ist die Einbettung von Daten- und IT- Sicherheit in alle unsere Prozesse, um unsere Kundendaten bestmöglich zu schützen.