Web

 

Staat macht sich stark für Multimedia

02.06.1999

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) – Im Rahmen einer Multimedia-Konferenz in München äußerte sich der Staatssekretär des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Uwe Thomas, zur Bedeutung von Multimedia in Aus- und Weiterbildung. Internet und Computer müßten stärker in den Lehrbetrieb eingebunden werden. Der Staat verspricht sich davon mehr Innovationskraft, vernetztes Denken, Teamarbeit und eigenverantwortliches Lernen – Dinge, die in der modernen Arbeitswelt unerläßlich sind. Bislang mangele es allerdings an geeigneter Software. Aus diesem Grund sollen Entwicklung und Anwendung von didaktisch hochwertigen Programmen staatlich gefördert werden.