Sophos warnt

Spyware-App für Google Glass macht heimlich Fotos

Georg Wieselsberger schreibt als freier Autor vorwiegend über Hardware-Themen für Gamestar und Gamestar.de.
Eine Spyware-App kann ohne Signale und ohne Nutzerbefehl Fotos aufnehmen und so den Träger ausspionieren.
Google Glass sorgt für Bedenken bei Datenschützern, kann aber laut zwei Sicherheitsexperten sogar den Träger ausspionieren.
Google Glass sorgt für Bedenken bei Datenschützern, kann aber laut zwei Sicherheitsexperten sogar den Träger ausspionieren.

Google Glass sorgt für viele Bedenken in Sachen Privatsphäre, bei denen es allerdings bisher meistens darum ging, dass die Datenbrille Aufnahmen von anderen Personen macht und diese dies nicht kontrollieren oder bemerken könnten. Google hat eben erst versucht, solche »Mythen« zu Glass auszuräumen. Doch wie die Sicherheitsexperten von Sophos melden, ist es zwei Forschern gelungen, zu zeigen, dass Google Glass tatsächlich unbemerkt Fotos aufnehmen kann.

Eine von ihnen entwickelte App schafft es, alle 10 Sekunden ein Foto aufzunehmen, ohne das dabei der Träger der Datenbrille informiert wird oder das Display aufleuchtet. Außerdem kann die App auch die Internet-Verbindung von Google Glass nutzen und die so gemachten Bilder auf einen Server hochladen. Auf diese Weise wird der Träger der Brille ausspioniert, ohne es zu bemerken. Die Forscher haben diese Funktion zudem in eine harmlos wirkende App integriert, die eigentlich für Notizen gedacht war.

Sobald die App installiert wurde, kann die App im Hintergrund dann auch den Ort oder eingegebene Passwörter übermitteln. Die Forscher haben natürlich kein Interesse daran, dies zu tun, wollten jedoch das Potential für einen Missbrauch der Brille selbst ohne Wissen des Trägers belegen. Laut Google ist das aktuelle Test-Programm aber auch genau dafür gedacht, solche Sicherheitslücken zu finden und vor dem Verkaufsstart zu beheben. (Gamestar/mb)