Web

 

Sprint und Lucent melden Telefonie-Rekord

11.04.2001

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der US-Carrier Sprint hat gemeinsam mit seinem Technologielieferanten Lucent Technologies ein rekordverdächtiges UMTS-Telefonat auf Basis des von Qualcomm ersonnenen CDMA-Standards (Code Division Multiple Access) realisiert. Dabei wurden nach Angaben beider Unternehmen Daten mit einer Bandbreite von 2,4 Mbit/s übertragen - das ist rund 165 mal schneller als in bisherigen Mobilfunknetzen. Diese Leistung liegt bereits am oberen Ende der geplanten UMTS-Leistung und grenzt an die Pläne für so genannte G4-Netze, die für den Massenmarkt erst in rund zehn Jahren umgesetzt werden dürften.