Web

 

Sprint nimmt Handsprings Blazer in Lizenz

24.09.2001
Der Mobilfunk-Carrier Sprint PCS hat die Microbrowser-Technologie Blazer von Handspring in Lizenz genommen, mit der seine Kunden künftig im Internet surfen können.

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Der Handheld-Hersteller Handspring lizenziert seine Web-Browser-Technologie "Blazer" an den US-Mobilfunkanbieter Sprint PCS. Finanzielle Einzelheiten über den Deal wurden bislang nicht bekannt gegeben. Mit dem Proxy-basierten Microbrowser von Handspring können Sprints Kunden künftig im Internet surfen. Voraussetzung ist ein Handy mit Palm-OS wie das "Kyocera 6035" oder "Samsung I-300". Blazer unterstützt neben HTML (Hypertext Markup Language) und deren Kompakt-Ableger cHMTL auch das Wireless Application Protocol (WAP). Neue Sprint-Kunden erhalten die Blazer-Software auf einer CD-ROM, bestehende Kunden können sich die Version kostenlos von der Homepage des Carriers herunterladen.

Handspring hat die Blazer-Technologie zusammen mit der Softwareschmiede Bluelark Systems Ende 2000 übernommen (Computerwoche online berichtete). Der Handheld-Spezialist lizenziert die Software neben Sprint auch an den Wireless-Service-Provider Omnisky und die Intel-Tochter Xircom.