Web

 

Sprint Nextel übernimmt Alamosa für 4,3 Milliarden Dollar

22.11.2005
Kauf schafft Rechtsstreitigkeiten mit dem Vertriebspartner aus der Welt.

Gut drei Monate nach der rund 35 Milliarden Dollar schweren Fusion von Sprint und Nextel ist Sprint weiterhin mit der Beilegung von damit verbundenen Klagen beschäftigt. Als jüngste Maßnahme erklärte sich der US-Mobilfunkkonzern nun bereit, sein Partnerunternehmen Alamosa Holdings für 18,75 Dollar je Aktie in bar zu erwerben. Einschließlich der Übernahme von rund 900 Millionen Dollar Schulden kostet die Transaktion den Mobilfunkanbieter aus Reston, Virginia, insgesamt 4,3 Milliarden Dollar.

Im Rahmen der Übernahme verpflichtet sich Alamosa beziehungsweise die Tochtergesellschaft AirGate PCS, den Rechtstreit mit Sprint beizulegen. AirGate PCS hatte den Mobilfunkriesen zusammen mit anderen Resellern im Sommer verklagt, weil er mit dem Nextel-Deal gegen die Vereinbarung verstoße, mit den Vertriebspartnern nicht in Konkurrenz zu treten. Die Partnergesellschaften nutzen Sprints Frequenzspektrum und bieten ihre Dienste unter der Marke Sprint an.

Um den Weg für die Elefantenhochzeit frei zu machen, hatte Sprint im Juli bereits den Vertriebspartner US Unwired für 1,3 Milliarden Dollar aufgekauft. Außerdem wurden in der Zwischenzeit Gulf Coast Wireless und IWO Holdings für 287,5 Millionen beziehungsweise 427 Millionen Dollar geschluckt. (mb)