Wirtschaftskrise

Sprint Nextel streicht 8000 Stellen

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Der US-Telekommunikationskonzern Sprint Nextel streicht 8000 Arbeitsplätze. Das Unternehmen verwies am Montag zur Begründung auf die schlechte Wirtschaftslage.
Ein HTC Touch von Sprint Nextel
Ein HTC Touch von Sprint Nextel

Die jährlichen Kosten sollen mit dem Jobabbau um 1,2 Milliarden Dollar gesenkt werden, hieß es. Die Stellenstreichungen sollen alle Bereiche treffen, vor allem aber die ohne direkten Kontakt zu Kunden. In der Zahl von 8000 Arbeitsplätzen sind bereits 850 Stellen enthalten, deren Abbau im vergangenen Jahr beschlossen worden war. Die Stellenstreichungen dürften einmalig 300 Millionen Dollar kosten, teilte Sprint Nextel mit. (dpa/tc)