Über 100.000 verkauft

Springer verbucht neue Apps als Erfolg

15.01.2010
Die Axel Springer AG wertet den Start ihrer neuen iPhone-Apps von "Bild" und "Welt" als Erfolg.

Einen Monat nach der Einführung der kostenpflichtigen Smartphone-Anwendung hätten insgesamt mehr als 100.000 Nutzer die kostenpflichtigen Apps gekauft, teilte der Verlag am Freitag in Berlin mit. Wie hoch der jeweilige Anteil von "Bild" und "Welt" ist, wurde nicht verraten. In der Rangliste des Downloadportals iTunes von Apple liegt bei den Verkaufszahlen "Bild" auf Rang eins vor der "Süddeutschen Zeitung" und "Welt".

Die Fristen für die Einführungspreise - 79 Cent bei "Bild" und 1,59 Euro bei "Welt" - wurden verlängert. Grund ist zum einen, dass die Nutzer Gelegenheit haben sollen, die ersten Updateversionen, die erst seit wenigen Tagen zur Verfügung stehen, zu übernehmen. Zum anderen sei eine weitere Update-Version bereits in Arbeit. Für Donata Hopfen, Geschäftsführerin "Bild digital", ist es wichtig, "dass die Portalreichweiten Online und Mobil nicht unter den neuen kostenpflichtigen Applikationen leiden." Vor allem "Bild.de" und "Bildmobil" hätten im Dezember deutlich an Reichweite zugelegt.

In Deutschland gibt es nach neuesten Schätzungen rund 800.000 iPhone-Nutzer. (dpa/tc)