Spotlights

23.09.1994

Einen Weggefaehrten auf der Reise in die Unternehmens-DV hat Microsoft in der Compaq Computer Corp. gefunden. "We want to be at the forefront of the NT wave", betonte Senior Vice-President Gary Stimac anlaesslich der Vorstellung neuer Mehrprozessorsysteme in Barcelona. So hat Compaq denn auch noch gewisse Vorbehalte gegen OS/2. Zwar bringt der Hersteller das IBM-Betriebssystem neuerdings als Teil seines "Smart-start"-Konzepts an den Kunden. Das im selben Rahmen angebotene Datenbank-System Oracle soll jedoch vorerst nur unter Windows NT, Netware und SCO-Unix zur Verfuegung stehen.

Offenbar scheint Mutter Lane ihren Sohn Ray haeufiger zur Rede zu stellen: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? Der Sohn, Mitglied des vierkoepfigen Vorstands der Oracle Corp., President der weltweiten Geschaeftsaktivitaeten und Executive Vice-President, bekennt jedenfalls: "Ich erzaehle meiner Mutter immer, wir beliefern die Industrie mit jeder Art von Informationen und dem notwendigen Zubehoer, Tools, Datenbanken, Audio- und Video-Server."

Das Geheimnis seines Geschaeftserfolgs verriet Gupta-Chef Umang Gupta: "Man muss bereit sein, seine Kinder schneller zu essen als die Mitbewerber." Er brachte damit zum Ausdruck, dass es vor allem im schnellebiger DV-Geschaeft gefaehrlich ist, zu lange an den Erfolg eines Produkts zu glauben.

Dreidimensionale Soundeffekte in CD-Qualitaet verspricht die Media Vision Technology GmbH, Oberhaching, den Kaeufern ihrer Soundkarte. Entstehen soll der 3D-Effekt laut Hersteller durch "die Verbindung hauseigener 16-Bit-Sounds mit der Sound-Retrieval-Systems- Technologie". Meint Media Vision mit dreidimensional vielleicht nur raumfuellend laut?