Streaming-Dienst

Spotify startet Discover-Funktionen zuerst im Web-Player

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Spotify hat seine angekündigten neuen Funktionen zum Entdecken neuer Musik zuerst in seinen neuen Web-Player eingebaut.
Im Web Player kann man Spotify ganz ohne Zusatzsoftware nutzen - und schon die Discover-Funktionen ausprobieren.
Im Web Player kann man Spotify ganz ohne Zusatzsoftware nutzen - und schon die Discover-Funktionen ausprobieren.

Die "Discover"-Funktionen von Spotify umfassen tagesaktuelle Empfehlungen auf Basis der eigenen Musikvorlieben, alle Neuerscheinungen von Künstlern und Bands, denen man folgt, alle von Freunden oder "Trendsettern" geteilten Songs und Playlisten, Ankündigungen von Konzerten favorisierter Musiker in der Nähe des Nutzers (durch Songkick) sowie "ähnliche Musik" - noch während man einen Song spielt, gibt Spotify Empfehlungen, was man als Nächstes hören könnte.

Über die Funktion "Audio Preview" kann man außerdem in einen Song hineinhören. Dazu klickt man auf den Play-Button im Cover des gewünschten Musikers und hält diesen so lange gedrückt, wie man den Titel hören will. Bei Gefallen kann man den Song für später speichern, dem Künstler folgen oder ihn sofort abspielen.

Alle Discover-Features stehen einer Mitteilung zufolge ab heute im Spotify Web Player zur Verfügung. In den kommenden Wochen will Spotify sie schrittweise in seine Desktop- und mobilen Apps integrieren.