Pünktlich zur .conf 2013

Splunk Enterprise 6 ist fertig

Thomas Cloer war viele Jahre lang verantwortlich für die Nachrichten auf computerwoche.de.
Er sorgt außerdem ziemlich rund um die Uhr bei Twitter dafür, dass niemand Weltbewegendes verpasst, treibt sich auch sonst im Social Web herum (auch wieder bei Facebook) und bloggt auf teezeh.de. Apple-affin, bei Smartphones polymorph-pervers.
Splunk, Doppelsieger beim COMPUTERWOCHE-Event "Best in Big Data" vergangene Woche, entlässt pünktlich zur 4. jährlichen User-Konferenz .conf 2013 "Splunk Enterprise 6" aus dem Beta-Stadium.

Splunk bringt heute mit Splunk Enterprise 6 das neueste Release seiner preisgekrönten Software für die Verarbeitung von Maschinendaten auf den Markt. Die Analysefunktionen sollen damit bis zu 1000 Mal schneller ablaufen als bei früheren Versionen. Interessenten können sich Splunk Enterprise 6 bereits herunterladen. Splunk-Chef Godfrey Sullivan stellt Splunk Enterprise 6 in seiner Eröffnungsansprache zur .conf 2013 in Las Vegas ab 18 Uhr (MESZ) vor; Interessierte können die Keynote via Livestream verfolgen.

"In vielen Unternehmen gibt es nach wie vor eine tiefe Kluft zwischen der IT und den Fachabteilungen", wird Splunk-Chef Sullivan in einer Pressemitteilung zitiert. "Wir sind fest davon überzeugt, dass jeder im Unternehmen, sei er Systemadministrator oder C-Level-Führungskraft, den Aha-Moment bei der Nutzung von Maschinendaten erleben sollte. Splunk Enterprise 6 schafft gleiche Voraussetzungen für IT- und Geschäftsanwender."

Guido Schroeder, SVP Products bei Splunk
Guido Schroeder, SVP Products bei Splunk
Foto: Thomas Cloer

"Splunk Enterprise 6 ist die Machine-Data-Plattform für jedermann", ergänzt Produktchef Guido Schroeder. "Ihre leistungsfähigen Analyse- und Performance-Merkmale erschließen einer völlig neuen Schicht von Anwendern die Welt der Maschinendaten." Splunk Enterprise 6 punkte durch seine exzellente Benutzererfahrung, die einfache Bereitstellung im Unternehmen und die reichhaltige Entwicklerumgebung.

Die Neuerungen und Verbesserungen in Splunk Enterprise 6 sollen erfahrenen Nutzer ebenso ansprechen wie neue Anwendergruppen aus dem Business-Segment:

• Mit Pivot-Technologie sollen Business-Nutzer und Analysten ohne IT-Spezialkenntnisse Daten mit Hilfe einer übersichtlichen Drag&Drop-Oberfläche untersuchen, verarbeiten und visualisieren können. Visualisierungen lassen sich per Mausklick generieren und komplexe Abfragen und Reports erstellen, ohne dass die Anwender eine Abfragesprache beherrschen müssen.

• Datenmodelle sollen eine informativere Darstellung der Datenbasis und ein tieferes Verständnis der darin verborgenen Querverbindungen ermöglichen und so einer größeren Gruppe von Anwendern Nutzwert bieten.

• Die zum Patent angemeldete Beschleunigungstechnik "High Performance Analytics Store" soll die Analyse bis zu 1000 Mal schneller machen als bei früheren Versionen von Splunk Enterprise.

Doch nicht nur unter der Haube hat sich in Splunk Enterprise einiges getan: Die Benutzeroberfläche wurde komplett überarbeitet. Das neue Look & Feel lässt sich laut Anbieter leicht personalisieren und ermöglicht einen schnelleren Zugriff auf die gewünschten Daten, Apps und Inhalte. Die verbesserte Suchfunktion verbindet Suche und Reporting so, dass sich detaillierte, dynamische Berichte, Visualisierungen, Tabellen und individuelle Suchabfragen schneller erzeugen lassen.

Splunk-Admins und Entwickler sollen aber natürlich ebenfalls nicht zu kurz kommen. Ihnen bietet Splunk Enterprise 6:

• vereinfachtes Cluster Management für hochverfügbare Splunk-Implementierungen, das alle benötigten Informationen auf einem zentralisierten Dashboard übersichtlich darstellt;

• Forwarder Management für die Big Data-Skalierung mit einfachen Konfigurations- und visuellen Management-Funktionen für tausende von räumlich verteilten Forwarder-Konfigurationen;

• verbessertes Dashboard-Editing zum Erstellen interaktiver Dashboards und Benutzer-Workflows ohne komplexen Code mit One-Click-Zugriff auf Entwicklungsfunktionen, sowie dafür

• ein integriertes Web-Framework, mit dem Developer schnell und effizient mit Web-Standards wie JavaScript und Django Apps erstellen, Dashboards anpassen und Funktionen erweitern können.

Mehr als 350 Kunden und Partner haben im Vorfeld am Betaprogramm teilgenommen. "Der eigentliche Wert von Splunk Enterprise 6 besteht darin, dass es Geschäftsanwendern und Entwicklern die Furcht vor großen Datenmengen nimmt", bescheinigt Chulhyun Cho, Leiter des E-Commerce-Entwicklungsteams bei CJ O Shopping. "Die neuen Analysefunktionen werden mit Sicherheit zu einer deutlichen Zunahme der Geschäftsanwender führen. Gleichzeitig profitieren erfahrene Splunk-Nutzer von den auf Datenmodellen basierenden Pivot-Funktionen, mit denen sie im Handumdrehen dynamische Dashboards und flüssige Visualisierungen generieren können" Für die Spezialisten seiner Company bedeute das noch mehr Freiheit bei der Analyse beliebiger Daten. Aber auch Entwickler kämen bei Splunk Enterprise 6 nicht kurz; sie könnten nun sehr viel einfacher aussagekräftige Visualisierungen für interne Nutzer erstellen.

Eine ausführliche Präsentation der neuen Version finden Interessierte im Video zu Splunk Enterprise 6.