Microsoft Marketplace

Spielwiese für Windows Phones

Tobias Wendehost beschäftigt sich als Volontär aktuell mit verschiedenen Hardwarethemen und stellt täglich ein Gadget des Tages vor. Ansonsten arbeitet er sich thematisch durch die Ressorts Job und Karriere, Software, Netzwerke und Mobile sowie IT-Strategie. Wer möchte, kann Tobias bei Twitter (@tubezweinull) folgen oder bei Xing eine Nachricht schreiben.
Der Microsoft Marketplace hat über 100.000 Apps im Angebot. Das Problem: Sie lassen sich nur noch ab Windows Phone 7.5 kaufen.
Microsoft unterscheidet im Marketplace lediglich zwischen zwei Kategorien: Anwendungen und Spiele.
Microsoft unterscheidet im Marketplace lediglich zwischen zwei Kategorien: Anwendungen und Spiele.
Foto: Microsoft

Trotz des verhaltenen Zuspruchs für Mobiltelefone mit dem Windows-Betriebssytem - weltweit liegt der Marktanteil laut IDC im ersten Quartal 2012 bei rund zwei Prozent - hat der Microsoft Marketplace mittlerweile über 100.000 Applikationen im Angebot. Dabei besteht in dem virtuellen Marktplatz die Auswahl zwischen zwei Kategorien: Anwendungen und Spiele. Klickt man auf eine diese Kategorien erscheinen verschiedene Unterkategorien. So unterscheidet Microsoft allein bei den Spielen zwischen 14 Bereichen, aus denen sich Applikationen auf das Windows Phone oder die Xbox laden lassen. Bei den Anwendungen bietet der Marktplatz Programme beispielsweise aus den Kategorien Unterhaltung, Sport oder Bildung in insgesamt 16 Bereichen an. Neben dieser groben Einteilung wird in der Unternavigation zusätzlich zwischen besonderen, kostenlosen, meistgekauften und neuen Apps differenziert.

Beschränkter Zugang

Um diese Vielfalt zu nutzen ist allerdings ein Windows Phone mit aktueller Software notwendig, denn seit Mai ist der App-Download auf Windows Phone 7.5 und 8 beschränkt. Nutzer mit einem älteren Betriebssystem müssen auf die Software mit der Produktbezeichnung "Mango" updaten, allerdings steht diese seit September 2011 zur Verfügung. Microsoft begründete Ende April die Maßnahme mit der stetig wachsenden App-Anzahl und der Ausweitung des Angebots auf bald 63 Länder. Wer in Zukunft Windows Phone 8 nutzen möchte, sollte sich also bewusst sein, dass der Marketplace die einzige Anlaufstelle für Apps ist, die auf dem Betriebssystem funktionieren.

Für den Download ist eine Anmeldung bei Microsoft obligatorisch. Um sich zu registrieren, muss man ein Standardformular ausfüllen. Hierfür sind die Angabe der Region, des Geburtsdatums, einer E-Mailadresse und eines persönlichen Passworts notwendig. Nachdem die Registrierung abgeschlossen ist, wird jedem Nutzer eine Windows Live ID mit eindeutiger Benutzer ID zugeordnet. Der Vorgang entfällt, wenn über die Xbox, Zune oder sonstige Premiumdienstkonten eine ID besteht.

Die Nadel im Heuhaufen

Grundsätzlich unterscheidet Microsoft im Marketplace nicht zwischen privaten oder geschäftlichen Applikationen. Geschäftskunden müssen daher etwas mühselig in verschiedenen Kategorien suchen, um die passende App zu finden. Wer den Namen einer bestimmten Anwendung kennt, ist mit der Suchfunktion gut bedient. Ansonsten verbergen sich die Programme, die sich im Business-Umfeld nutzen lassen, vor allem in den Bereichen Tool und Produktivität, Wirtschaft, Bücher und Lexika, Bildung sowie Regierung und Politik. Allerdings wird das Auffinden einer speziellen Anwendung zur sprichwörtlichen Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Das liegt vor allem daran, dass im Marketplace alle weltweit angebotene Apps zu finden sind.

Häufig werden die Applikationen in englischer Sprache angeboten, so dass man bei der Suche mit den Begriffen variieren sollte.
Häufig werden die Applikationen in englischer Sprache angeboten, so dass man bei der Suche mit den Begriffen variieren sollte.
Foto: Microsoft

Benötigt der Nutzer etwa eine Applikation mit der sich Konferenzräume organisieren lassen, in unserem Beispiel "Meeting Room", muss er die Kategorie herausfinden und durch die Seiten blättern. Nutzt man die Suchfunktion, ist Geduld und Kreativität angebracht, da häufig nur englische Bezeichnungen zu finden sind.

Beim Kaufpreis ist die App-Plattform moderat. Neben zahlreichen kostenlosen Anwendungen sowie Spielen, liegen die Kosten durchschnittlich zwischen 0,99 und 4,99 Euro. Der Höchstpreis kann nach Angaben von Microsoft 999 US-Dollar (rund 790 Euro) betragen. Möchte man eine App nicht sofort kaufen, besteht bei einigen Anwendungen die Möglichkeit, diese befristet zu testen. Für die Bewertung eines Programms lassen sich bis zu fünf Sternen vergeben.