Schluss mit lustig

Spezialversion von iTunes soll iPhone-Unlock verhindern

01.07.2008
Wenn das iPhone 3G am 11. Juli in den Handel kommt, muss es sofort beim Kauf aktiviert werden. Eine Nutzung außerhalb der Mobilfunknetze der exklusiven Apple-Vertragspartner soll nicht nur durch die sofortige Freischaltung verhindert werden. Man braucht dafür auch eine Spezialversion von iTunes, die es nur im Laden gibt, und eine besondere Anleitung von Apple.

Apple wendet immer aufwendigere Techniken an, um die Benutzung des iPhone in fremden Handynetzen zu verhindern. Das belegen im Internet veröffentlichte interne Memos der Mobilfunkbetreiber AT&T aus den USA und Rogers aus Kanada, die das iPhone in ihren Ländern exklusiv anbieten. Demnach ist es nicht nur unmöglich, das Geschäft zu verlassen, ohne einen Zweijahresvertrag für das iPhone 3G abzuschließen und das Gerät sofort zu aktivieren. Im Auslieferungszustand ist das iPhone 3G außerdem fast funktionsuntüchtig.

Selbst wenn jemand es schafft, das iPhone 3G an den Verkäufern vorbei aus dem Geschäft zu bringen, kann er es nicht zu Hause aktivieren, wie es beim Vorgängermodell noch möglich war. Dazu braucht es eine spezielle Version von iTunes (7.6.3b4), die es nur im Laden gibt. Mit der offiziellen iTunes-Version 7.6.2, die sich im Internet von der Apple-Website herunterladen lässt, ist die Freischaltung nicht möglich. Die Unlock-Experten unter den iPhone-Enthusiasten fragen sich jetzt, wie sie an die Geheimversion von iTunes herankommen.

Ein Download-Link stand kurze Zeit im Internet, wurde aber wieder deaktiviert. In Suchmaschinen lassen sich Torrent-Files für eine Datei desselben Namens finden, aber ihre Größe entspricht nicht den 102 Megabyte, die das Memo von Rogers angibt. Die Mühe der Suche können die Apple-Fans sich auch sparen, wenn sie ein bisschen warten.

Inhalt dieses Artikels