Web

 

Spekulationen um Telekom-Dividende 2004

10.09.2003

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Telekom -Anlegern winkt nach Jahren der Abstinenz im Geschäftsjahr 2004 offenbar eine Dividende von 20 bis 25 Cent pro Aktie. Dies meldet zumindest das Anlegermagazin "Focus Money" unter Berufung auf Analysten und Fondsmanager. Diesen gegenüber habe der Telekom-Finanzchef Karl-Gerhard Eick eine Gewinnausschüttung in dieser Größenordnung als realistisch bezeichnet. Als Obergrenze sei dem Bericht zufolge eine Dividende in Höhe des Jahresüberschusses festgelegt worden. Dieser werde bei 1,5 Milliarden Euro oder 35 Cent pro Aktie liegen, so Eick. Bei einer Nachfrage von "Focus Money" wollte der Bonner TK-Konzern die Zahlen allerdings nicht kommentieren. Die Höhe einer Dividende werde erst Ende 2004 oder Anfang 2005 bestimmt, so ein Unternehmenssprecher.

Nach den hohen Kursverlusten in der Vergangenheit ist eine Gewinnausschüttung für die Inhaber der T-Aktie allerdings nur ein schwacher Trost. Deutlich profitieren würde dagegen der Großaktionär Bund und insbesondere Finanzminister Hans Eichel, der seit 2002 auf diese - früher regelmäßigen - Einnahmen verzichten musste.

Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke hatte Mitte August eine Rückkehr zur Dividendenzahlung angekündigt - allerdings erst für das kommende Geschäftsjahr (Computerwoche online berichtete). Um die Milliardenschulden zu drücken, hatte der magentafarbene TK-Riese die Gewinnausschüttung 2001 gekürzt und 2002 komplett gestrichen. (mb)