IT der Bundesagentur für Arbeit gewinnt GreenCIO Award

Sparen für die Umwelt

Dr. Klaus Manhart hat an der LMU München Logik/Wissenschaftstheorie studiert. Seit 1999 ist er freier Fachautor für IT und Wissenschaft und seit 2005 Lehrbeauftragter an der Uni München für Computersimulation. Schwerpunkte im Bereich IT-Journalismus sind Internet, Business-Computing, Linux und Mobilanwendungen.
Das IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit wurde für seine Leistungen im Bereich Green IT gewürdigt. Die Experton Group zeichnete den IT-Dienstleister mit dem "GreenCIO Award" aus.
Klaus Vitt, CIO der Bundesagentur für Arbeit: Green IT ist kein ökologischer Trend mehr, sondern aus ökonomischer Sicht Pflicht.
Klaus Vitt, CIO der Bundesagentur für Arbeit: Green IT ist kein ökologischer Trend mehr, sondern aus ökonomischer Sicht Pflicht.

Ausgezeichnet wurde das IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit (BA) von der Experton Group für die Konsolidierung seiner Rechenzentren von 40.000 m2 auf 17.000 m2 sowie für die Betriebsoptimierung der verbliebenen RZ-Flächen. Maßnahmen wie Klimavorhänge, Wärmerückgewinnung, freie Kühlung, warme/kalte Gänge oder auch Nutzung von (Ab-)Dampf des städtischen Heizkraftwerks zur Kühlung führten in Kombination mit den verkleinerten Rechenzentren zu einer 40-prozentigen Senkung des Energieverbrauchs. Einher geht damit eine deutliche Kosteneinsparung sowie eine massive Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Ziel für die nächsten Jahre ist es, die RZ-Flächen um weitere 7.000m2 auf 10.000m2 zu straffen.

Teilgenommen an der Ausschreibung zum GreenCIO hatten über 60 deutsche Unternehmen, nur drei gewannen den Preis - neben dem IT-Systemhaus der BA waren es die Leitz GmbH sowie Bosch Siemens Hausgeräte. Bei der Bewertung der einzelnen Projekte waren für die Jury insbesondere die Faktoren Reichweite des Projektes, der Innovationsgrad, der erzielte ROI (Return on Investment, Kapitalrendite/Rentabilität) und die eingesparte Energie entscheidend.

Inhalt dieses Artikels